Für eine optimale Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.

'Tippen zum Klicken' - Das Touchpad anpassen

 ·  ☕ 6 Min. Lesezeit  ·  ✍️ ikoch

Symbolbild Tippen
Photo by Sergey Zolkin on Unsplash.

Einleitung

Wer einen Laptop mit Touchpad hat, der verwendet wohl auch die praktische “Tippen zum Klicken”-Funktion. Bei dieser muss man nur mit den Fingern auf das Touchpad tippen um einen “Klick” zu erzeugen.

Üblicherweise stellt das Tippen mit einem Finger einen Linksklick dar, das gleichzeitige Tippen mit zwei Fingern einen Rechtsklick. Der Klick mit der mittleren Maustaste wird mit einem Dreifingertipp erzeugt.

Umso ärgerlicher ist es, wenn die “Tippen zum Klicken”-Funktion bei einer Distribution nicht voreingestellt ist oder bei einer Aktualisierung verloren gegangen ist.

Hier schauen wir uns an, wie wir sie wieder herstellen können. Dabei verwende ich Kubuntu 20.04. Die Informationen lassen sich aber auch auf andere Distributionen mit KDE-Oberfläche übertragen.

Aktivierung in der Plasma-Oberfläche

Hierzu schauen wir in die Systemeinstellungen. Dort befinden sich die Einstellungen unter Hardware –> Eingabegeräte –> Touchpad.

Systemeinstellungen Touchpad

Hier kann man auf dem Reiter Berührungen die gewünschten “Tippen zum Klicken”-Funktionen einstellen. Rechts gibt es ein Testfeld, in dem man testen kann, ob alles so funktioniert wie gewünscht.

Je nach verwendeter Hardware bzw. verwendetem Treiber kann sich das Aussehen der Touchpad-Einstellungen auf ihrem Rechner auch deutlich vom obigen Bild unterscheiden.

Im Reiter Bildlauf können übrigens Mausgesten für den Bildlauf eingestellt werden. Ich habe mich dafür entschieden den Bildlauf dadurch zu steuern, dass ich zwei Finger über das Touchpad bewege.

Aktivierung im Anmeldebildschirm (SDDM)

Die Einstellungen für die Plasma-Oberfläche waren nun einfach und eigentlich gar nicht der Rede wert. Um so ärgerlicher, dass die “Tippen zum Klicken”-Funktion im Anmeldebildschirm immer noch nicht funktioniert. Ein Umschalten zwischen “Benutzer 1” und “Benutzer 2” geht so noch nicht.

In der Hoffnung, dass sich in KDE Plasma so gut wie alles einstellen lässt, gehen wir wieder in die Systemeinstellungen. Dort gibt es unter Arbeitsbereich –> Starten und Beenden –> Anmeldebildschirm (SDDM) die Möglichkeit, sich den Anmeldebildschirm einzurichten.

Dort gibt es unter Erweitert die Möglichkeit, die Plasma-Einstellungen auf die Einstellungen des Anmeldebildschirms zu übertragen. Bei mir hat das aber nicht dazu geführt, dass die “Tippen zum Klicken”-Einstellungen mit auf den Anmeldebildschirm übertragen werden. Fairerweise muss man aber auch sagen, dass die “Tippen zum Klicken”-Funktion bei der Aufzählung der zu übertragenen Einstellungen auch nicht erwähnt wird.

Wir müssen uns also einen anderen Weg suchen.1 Es bleibt uns noch die Option, die Konfigurationsdatei direkt zu bearbeiten. Die Datei heißt 40-libinput.conf und befindet sich bei Kubuntu 20.04 in dem Verzeichnis /usr/share/X11/xorg.conf.d/ . Die Dokumentation auf der Manpage erläutert alle möglichen Orte, an der sich die Konfigurationsdatei befinden kann, falls Sie mit einer anderen Linux-Version arbeiten. Die Manpage rufen Sie mit folgenden Befehl auf: man xorg.conf .

Innerhalb der Konfigurationsdatei sollten Sie einen Abschnitt finden, der ungefähr so aussieht:

Section "InputClass"
        Identifier "libinput touchpad catchall"
        MatchIsTouchpad "on"
        MatchDevicePath "/dev/input/event*"
        Driver "libinput"
EndSection

Diesen Block habe ich wie folgt ergänzt:

Section "InputClass"
        Identifier "libinput touchpad catchall"
        MatchIsTouchpad "on"
        MatchDevicePath "/dev/input/event*"
        Driver "libinput"
        
        Option "Tapping" "on"
        Option "NaturalScrolling" "on"
        Option "MiddleEmulation" "on"
        Option "DisableWhileTyping" "on"
EndSection

Um das “Tippen zum Klicken” zu erreichen, hätte eigentlich das Einfügen der ersten Option ausgereicht. Aber ich empfinde die anderen drei ebenfalls als hilfreich und habe sie bei der Gelegenheit gleich mit ergänzt.

Grundsätzlich besteht jede Zeile aus drei Komponenten. Dem Wort Option gefolgt von der Bezeichnung der Option in Anführungszeichen und dann ebenfalls in Anführungszeichen der Wert, den wir der Option geben wollen. Bei den Werten handelt es sich um Wahrheitswerte. Sie können den Wert on oder off haben. Bei on wird eine entsprechende Funktion eingeschaltet und bei off entsprechende ausgeschaltet.

Anstelle von on können auch die folgenden Bezeichnungen verwendet werden: 1, true, yes
Anstelle von off können auch die folgenden Bezeichnungen verwendet werden: 0, false, no

Ich werde im Folgenden immer die Werte on bzw. off verwenden.

Silhouette: Mann beim Tippen

Aber schauen wir uns die Optionen einmal der Reihe nach an:

Option “Tapping” “on” bzw. “off”
Schaltet die “Tippen zum Klicken”-Funktion ein bzw. aus.

Option “NaturalScrolling” “on” bzw. “off”
Schaltet den “natürlichen” Bildlauf ein bzw. aus. Es gibt zwei Arten, wie sich der Bildschirminhalt verändert, wenn man zwei Finger über das Touchpad bewegt. Bei der einen Methode bewegt sich der Bildschirminhalt nach oben, wenn man die Finger nach unten bewegt. Diese Art nennt man den umgekehrten Bildlauf. Viele Nutzer sind dieses Verhalten gewöhnt, weil es die “klassische” Methode ist. Viele Betriebssysteme verwenden ihn noch heute als Standard. Die andere Methode ist der natürliche Bildlauf. Hier bewegt sich der Bildschirminhalt nach oben, wenn man die Finger nach oben bewegt. Dieser Bildlauf wurde erstmals von Apple vor ca. 10 Jahren als Standard festgelegt und hat sich insbesondere bei Tabletts und Smartphones durchgesetzt.

Option “MiddleEmulation” “on” bzw. “off”
Insbesondere Touchpads verfügen oft nicht über eine mittlere Maustaste. Ist diese Option eingeschaltet kann die mittlere Taste durch das gleichzeitige Drücken der linken und rechten Maustaste erzeugt werden.

Option “DisableWhileTyping” “on” bzw. “off”
Ist diese Option eingeschaltet, dann wird das Touchpad ausgeschaltet, während man auf der Tastatur tippt. Das soll verhindern, dass man beim Tippen versehentlich das Touchpad berührt und der Cursor oder Mauszeiger plötzlich an eine andere Stelle springt. Natürlich wird das Touchpad nicht ausgeschaltet, wenn nur die Tasten Strg oder Alt gedrückt werden. Da diese oft zusammen mit einem Mausklick gedrückt werden.

Silhouette: Schreibmaschine


Es gibt noch eine Reihe von anderen Optionen, für die ich mich aber nicht entschieden habe. Trotzdem sind sie eventuell für den einen oder anderen sinnvoll. Ich möchte daher die m. E. Wichtigsten hier in alphabetischer Reihenfolge aufzählen:

Option “LeftHanded” “on” bzw. “off”
Schaltet die “Linkshänder-“Funktion ein. Es werden schlichtweg die linke und die rechte Maustaste getauscht.

Option “TappingButtonMap” “lrm” bzw. “lmr”
Die Standard-Einstellung beim “Tippen zum Klicken” ist, dass ein Finger einem Linksklick entspricht, zwei Finger einem Rechtsklick und drei Finger einem Mittelklick. Oder anders ausgedrückt 1/2/3 ==> Links/Rechts/Mitte (lrm). Diese Option ermöglicht es, das Verhalten auf 1/2/3 ==> Links/Mitte/Rechts (lmr) zu ändern.

Option “TappingDrag” “on” bzw, “off”
Schaltet die Funktion “Tippen und Ziehen” ein bzw. aus. Ist diese Option eingeschaltet, dann erzeugt ein Tippen auf das Touchpad, bei dem der Finger auf dem Touchpad bleibt, einen (linken) Mausklick, bei dem die Maustaste nur heruntergedrückt wurde. Das Anheben des Fingers erzeugt dann das Loslassen der Maustaste. Alle Bewegungen des Fingers erzeugen in dieser Zeit ein Ziehen eines Objekts und das anschließende Ablegen. Voraussetzung ist, dass die Option Tabbing auf on gestellt ist.

Option “TabbingDragLock” “on” bzw. “off”
Ist diese Option eingeschaltet, dann führt ein kurzfristiges Anheben des Fingers beim “Tippen und Ziehen” nicht sofort zum Loslassen der Maustaste. Wenn der Finger innerhalb einer Zeitspanne wieder auf das Touchpad tippt, wird das Ziehen fortgesetzt.

Es ist natürlich immer nur möglich eine Option zu nutzen, die von der Hardware auch grundsätzlich unterstützt wird. Eine englischsprachige Dokumentation aller möglicher Optionen finden Sie z. B. hier.

Trenner


  1. Ich setze im Folgenden voraus, dass XOrg und lipinput verwendet wird. Das ist bei Kubuntu 20.04 der Fall. ↩︎


ikoch
ERSTELLT VON
ikoch